Wörnitz   La Wörnitz    Sitemap | Kontakt | Impressum
Home
Hallenbau
Informationen
1200 Jahre altes Ronheim
Schützengesellschaft_Alpenrose
Freiwillige Feuerwehr
Weidegenossenschaft
Evangelische Landjugend
Sport und Freizeit
Gewerbe
Wörnitz
Bildergalerie
Ausflüge in die Umgebung
Unterkünfte in Ronheim
Termine
Karte
Gästebuch
Links

Besucher seit dem 1.5.2010 Besucher seit dem 1.5.2010 Besucher seit dem 1.5.2010 Besucher seit dem 1.5.2010 Besucher seit dem 1.5.2010 Besucher seit dem 1.5.2010

Die Wörnitz und ihr Weg zur Donau

Die Wörnitz ist ein Fluss, welcher unsere Landschaft und das Leben in Ronheim sehr positiv beeinflusst. Sie entspringt in Mittelfranken, genauer gesagt bei Schillingsfürst, schlängelt sich durch Wiesen und Felder, vorbei an Feuchtwangen, dessen Stadtgebiet sie bei dem Teilort Larrieden berührt. Zunächst ist sie ein eher unscheinbares Wiesenbächlein, wächst sich dann aber in der Gegend von Dinkelsbühl zu einem veritablen Flüsschen aus. Da sie praktisch komplett unverbaut geblieben ist, kann die Wörnitz sich auf natürliche Weise verändern. Die dadurch entstandenen Windungen haben ihr nicht nur den Beinamen „Schlangenfluss“ eingebracht, sondern tragen auch außerordentlich zu ihren Reizen bei.

Von Dinkelsbühl aus windet sich die Wörnitz um den Hesselberg, passiert Wassertrüdingen und tritt bei Oettingen in den als Nördlinger Ries bekannten Meteorkrater, der den schwäbischen vom fränkischen Jura trennt. Hier verlässt der Fluss auch Mittelfranken und setzt seinen Weg durch Schwaben fort. Zwischen Ronheim und Harburg bricht er wiederum durch den Jura und verlässt das Ries, um einige Kilometer weiter, in Donauwörth, in die Donau zu münden. Dieser Flußabschnitt um Ronheim ist auch ein tolles Angelrevier für alle Sportfischer und die, die es werden wollen. Den aktuellen Wasserstand der Wörnitz in Harburg (nähe Ronheim) findest du hier!

zum Seitenanfang